Kreis
Soest

Mittelstandsorientierte
Kommunalverwaltung
Gütegemeinschaft
Mittelstandsorientierte Kommunalverwaltungen e.V.

Fragen und Antworten zur GMK e. V.


Rom wurde bekanntlich auch nicht an einem Tag erbaut.
Der ‘Umbau’ von einer kommunalen Verwaltung hin zu einer mittelstandsorientierten Kommunalverwaltung
dauert von daher auch etwas länger. Gegebenenfalls bis zu zwei Jahre.



Wofür steht das RAL-Gütezeichen
Mittelstandsorientierte Kommunalverwaltung konkret?zurück zum Seitenanfang

Herzstück und Motor der deutschen Volkswirtschaft sind 3,3 Millionen mittelständische Betriebe.

Daher müssen mittelständische Unternehmer und Existenzgründer für die Verwaltung zu Schlüsselkunden werden. Angesichts ihrer Bedeutung für Arbeit und Ausbildungsplätze, für Investitionen und Innovationen muss noch mehr auf die Bedürfnisse und Problemstellungen der kleinen- und mittleren Unternehmen eingegangen werden.

Die immer schneller werdenden Entscheidungsprozesse im Bereich der gewerblichen Wirtschaft erfordern transparente und klar kalkulierbare Entscheidungsverläufe in den öffentlichen Verwaltungen. Insbesondere Verwaltungsverfahren, die Voraussetzung für unternehmerische Investitionsvorhaben oder funktionierende Produktionsverläufe sind, müssen noch besser auf die Bedürfnisse des mittelständischen Kunden angepasst werden.

Für das Gütezeichenprojekt war es wichtig, klar messbare Kriterien zu entwickeln, die für mittelständische Unternehmen besondere Relevanz haben und deren Einhaltung auch extern überprüft wird. Beispielsweise müssen Kommunen ihre Rechnungen zügig (binnen 15 Arbeitstagen) bezahlen, Beschwerden binnen drei Tagen bearbeiten und klare Vorgaben wie die Bescheidung von Bauanträgen innerhalb von 40 Arbeitstagen erfüllen. Gemeinsam mit mehreren Kommunen wurde ein bundesweit gültiges Qualitätszeichen geschaffen.

Hierfür wurde mit dem RAL Deutsches Institut für Gütesicherung und Kennzeichnung e. V. kooperiert. RAL ist die kompetente Stelle für die Schaffung von Gütezeichen. RAL-Gütezeichen kennzeichnen Produkte und Dienstleistungen, die nach hohen festgelegten Qualitätskriterien hergestellt bzw. angeboten werden. Die RAL-Gütegemeinschaften sind von RAL anerkannte Organisationen, die die Gütesicherung eines Produktes oder einer Dienstleistung durchführen und überwachen.

Derzeit existieren über 160 Gütezeichen für Tausende von Produkten und Dienstleistungen. Sie werden von über 130 Gütegemeinschaften vergeben, denen rund 10.000 Mitgliedsunternehmen aus allen Branchen der Wirtschaft des In- und Auslandes angehören.

Wer steht hinter dem RAL-Gütezeichen?zurück zum Seitenanfang

Die GMK ist ein eingetragener Verein. Die verantworlich Handelnden sind erfahrene Amtsträger (Bürgermeister /-innen, Oberbürgermeister /-innen und Landräte / Landrätinnen), deutschlandweit, von Gemeinden, Städten oder Kreisen.

Weiterreichende Informationen beinhaltet der Menüpunkt:
Organe der GMK … »

Wer kann Mitglied werden und was kostet die Mitgliedschaft?zurück zum Seitenanfang

Die Mitgliedschaft des Vereins kann jede Kommune, die Leistungen gemäß der Güte- und Prüfbestimmungen erbringt und jeder Verband oder jede Person, die Wirtschafts- und Verkehrskreise vertritt, wenn der Verein anerkennt, dass sie ein berechtigtes Interesse an der Gütesicherung haben, erwerben.
Der Antrag ist schriftlich an die Geschäftsstelle der Gütegemeinschaft Mittelstandsorientierte Kommunalverwaltungen e. V. zu richten. Antragsteller müssen sich verpflichten, die Satzung anzuerkennen und ihre Vorschriften zu befolgen.

Die aktuelle Kostenübersicht, gegliedert nach Größenklassen und Art der Kommunen, entnehmen Sie bitte der Unterseite:
Mitglied werden … »

Warum sollten Kommunen Mitglied werden?zurück zum Seitenanfang

Verwaltungen sind gut beraten und haben zudem einen wesentlichen Vorteil im Standortwettbewerb um kleine und mittelständische Unternehmen KMU, wenn sie sich an deren Belange orientieren. Die Umsetzung ist indess ein Prozess, der durch alle betroffenen Verwaltungsinstanzen erfolgen muss und ist von daher nicht einfach zu realisieren. Die GMK liefert Hilfestellung, legt die Kriterien bundeseinheitlicher Voraussetzungen hierzu fest und zeichnet aus.

Vorteile für die Kommunen:

Was haben die Unternehmen von dem RAL-Gütezeichen?zurück zum Seitenanfang

Zielgruppe des Gütezeichens sind insbesondere mittelständische Unternehmen, die für Kommunen eine besonders wichtige Kundengruppe darstellen. Durch die externe Überprüfung der Einhaltung der Kriterien ist eine objektive und transparente Beurteilung gewährleistet.

Für die Unternehmen wird die Dienstleistungsqualität der Verwaltungen vergleichbar und kann bei Standortentscheidungen die Auswahl erleichtern.

Ferner werden Verwaltungsdienstleistungen für die Unternehmen kalkulierbar. In einer Kommune mit dem Gütezeichen wissen sie, dass eine Baugenehmigung innerhalb von 40 Arbeitstagen erteilt wird. Sollte dem positiven Bescheid noch etwas im Wege stehen, so erfahren Sie innerhalb von sieben Arbeitstagen, welche Unterlagen noch nachzureichen sind oder welche Hürden noch genommen werden müssen. Zudem werden ihnen konkrete Ansprechpartner benannt.

Welche Kriterien müssen die Kommunen erfüllen?zurück zum Seitenanfang

Das Gütezeichen wird verliehen, wenn 14 Kriterien erfüllt sind. Dazu gehören etwa die Vorgabe von festen Fristen und Zielwerten bei der Zahlung von Rechnungen (nach 15 Arbeitstagen), der Bearbeitungs- und Informationsfristen bei Eingaben und Beschwerden (nach drei Arbeitstagen). Es stellt klare Anforderungen bei Anfragen oder Anträgen von Unternehmen, wie beispielsweise bei einem Bauantrag: Rückruf nach einem Arbeitstag, Eingangsbestätigung unter Nennung eines zuständigen Ansprechpartners nach drei Arbeitstagen und Entscheidung über gewerbliche Bauvorhaben nach 40 Arbeitstagen. Gefordert wird aber auch die Schaffung von Verwaltungswegweisern und Lotsen für Existenzgründer. Es erfolgt alle zwei Jahre eine Zertifizierung anhand der Gütekriterien, die jeweils um eine Kundenzufriedenheitsanalyse aus der Sicht der mittelständischen Unternehmen zu ergänzen ist.

Lesen Sie hierzu mehr in der anhängenden PDF-Dokumentaion:
Güte- und Prüfkriterien »

Was muss ich tun, wenn ich Interesse an einer Mitgliedschaft
in der Gütegemeinschaft habe?zurück zum Seitenanfang

Bekunden Sie formlos Ihr Interesse gegenüber der Geschäftsstelle. Persönlich, telefonisch, schriftlich oder gleich hier über das …
Kontaktformular ».

Die Geschäftsstelle schickt Ihnen bei Bedarf weitere schriftliche Unterlagen zu und organisiert ein Informationsgespräch oder einen Informationsworkshop in Ihrem Hause, bei dem die Einzelheiten des weiteren Vorgehens und die genauen Pflichten der Mitgliedskommunen erläutert werden. Bei Bedarf können auch Erfahrungen aus den Mitgliedskommunen kommuniziert werden.


Wie funktioniert das RAL-System?zurück zum Seitenanfang

1925 gründeten die Privatwirtschaft und die damalige Regierung als gemeinsame Initiative den Reichs-Ausschuss für Lieferbedingungen (RAL), dessen Aufgabe ursprünglich die Vereinheitlichung präziser technischer Lieferbedingungen zur Rationalisierung war. Im Laufe der Zeit etablierte sich der RAL als die anerkannte Kompetenz für eine verlässliche Kennzeichnung von Produkten und Dienstleistungen. Die Kennzeichnung erfolgt über Gütezeichen, die einen sehr großen Stellenwert beim Verbraucher und in der Wirtschaft genießen, da Produkte oder Dienstleistungen mit Gütezeichen eine hohe, geprüfte Qualität gewährleisten. Es existieren über 160 Gütezeichen in den verschiedensten Produktbereichen und Dienstleistungssektoren.

Träger eines RAL-Gütezeichens ist in der Regel eine Gütegemeinschaft (Rechtsform: e.V.). Darunter versteht man eine Interessengemeinschaft, in der sich verschiedene Hersteller und Anbieter zusammengeschlossen haben, um gemäß einer gemeinsamen Vereinssatzung das Recht zur Führung des Gütezeichens an die Gütezeichenbenutzer zu verleihen. Die Gütezeichenbenutzer sind zur Einhaltung der Güte- und Prüfbestimmungen verpflichtet. Die Güteüberwachung setzt sich aus Erstprüfung, Eigenüberwachung und Fremdüberwachung zusammen. Nur nach bestandener Fremdüberwachung wird das Gütezeichen verliehen. Alle Gütezeichenbenutzer verpflichten sich im Anschluss daran zu einer kontinuierlichen Eigenüberwachung bei der Herstellung der gütegesicherten Produkte bzw. bei der Erbringung der gütegesicherten Dienstleistungen.

Des weiteren veranlasst die Gütegemeinschaft die Fremdüberwachung durch ein unabhängiges Prüfinstitut oder einen Sachverständigen. Im Falle der Gütegemeinschaft Mittelstandsorientierte Kommunalverwaltungen e. V. wird diese Fremdüberwachung von der TÜV NORD CERT GmbH in Essen durchgeführt.

Weiterführende Informationen über die Organisation von RAL sowie über die Details des RAL Anerkennungsverfahrens erhalten Sie auf der Homepage von RAL.

Wie ist die Gütegemeinschaft organisiert?zurück zum Seitenanfang

Die Gütegemeinschaft Mittelstandsorientierte Kommunalverwaltung ist ein eingetragener Verein mit Sitz in Neuss. Im Folgenden werden kurz seine Organe beschrieben (ausführliche Darstellung siehe Satzung).

Die Mitgliederversammlung wird jährlich mindestens einmal einberufen. Sie nimmt Berichte des Vorstandes entgegen und kann über diese verhandeln, sie wählt den Vorstand und den Güteausschuss, berät und genehmigt die Jahresabrechnung und den Kassenvoranschlag (Haushaltsplan) für das nächste Geschäftsjahr, setzt die Höhe von Beiträgen bzw. Umlagen fest, wählt die Rechnungsprüfer, beschließt über Satzungsänderungen, trifft grundsätzliche Entscheidungen über Güte- und Prüfbestimmungen und beschließt über Anträge nach Maßgabe der Satzung.

Der Vorstand besteht aus dem Vorsitzenden, seinem Stellvertreter, dem Obmann des Güteausschusses und bis zu acht Vorstandsmitgliedern. Die Amtsdauer der Vorstandsmitglieder beträgt zwei Jahre. Wiederwahl ist zulässig. Vorstand im Sinne von § 26 BGB sind der Vorsitzende und der stellvertretende Vorsitzende. Der Vorstand leitet den Verein ehrenamtlich.

Der Güteausschuss besteht aus einem Obmann und mindestens zwei weiteren Mitgliedern, die von der Mitgliederversammlung für eine Amtsdauer von zwei Jahren gewählt werden. Außerdem gehören dem Güteausschuss der Vorsitzende und der stellvertretende Vorsitzende an (ohne Stimmrecht). Dem Güteausschuss sollen neben Mitgliedern der Gütegemeinschaft sowohl der mit der Fremdüberwachung Beauftragte als auch neutrale Sachverständige, ggf. Behördenvertreter, angehören. Der Güteausschuss erarbeitet Güte- und Prüfbestimmungen, die von der Mitgliederversammlung zu beschließen sind, prüft Anträge auf Verleihung des Gütezeichens Mittelstandsorientierte Kommunalverwaltung und schlägt entweder vor, dem Antragsteller das Gütezeichen zu verleihen, oder teilt ihm die Gründe für eine Zurückstellung mit, überwacht Gütezeichenbenutzer daraufhin, dass sie die Gütezeichensatzung und die Durchführungsbestimmungen einhalten, bestellt Vorstandsmitglieder und unterstützt den Vorstand.

Geschäftsführung: Der Vorstand bestimmt eine Mitgliedskommune, die den Geschäftsführer bestellt. Der Geschäftsführer hat die Geschäfte des Vereins entsprechend der Satzung sowie den Beschlüssen der Vereinsorgane nach Weisung des Vorstandes unparteiisch zu führen. Er nimmt an den Sitzungen der Vereinsorgane beratend teil. Der Geschäftsführer kann in den Grenzen des Haushaltsplanes Geschäfte vornehmen, die den Verein verpflichten. Auf eine externe Geschäftsstelle wurde aus Kostengründen verzichtet.

Was geschieht mit Schwarzen Schafen?zurück zum Seitenanfang

Trittbrettfahrer und schwarze Schafe gibt es leider auch in den Kommunen. Daher wird die Einhaltung der Gütekriterien sehr genau genommen, wozu der TÜV Nord zudem verpflichtet ist. Werden Mängel in der Gütesicherung festgestellt, schlägt der Güteausschuß dem Vorstand der Gütegemeinschaft Ahndungsmaßnahmen vor. Diese sind je nach Schwere des Verstoßes:

Vor allen Maßnahmen wird der Betroffene gehört.
In dringenden Fällen kann der Vorsitzende der Gütegemeinschaft das Gütezeichen mit sofortiger Wirkung vorläufig entziehen. Dies ist innerhalb von 14 Tagen vom Vorstand der Gütegemeinschaft zu bestätigen.